Hohenschramberg

Chronik

1881  
..der Verschönerungsverein wird gegründet, nachdem Schramberg 1867 "vermöge Höchster Entschließung seiner Majestät, des Königs von Württemberg" das Prädikat Stadtgemeinde verliehen wurde. Die Vorsitzenden: Sanitätsrat Dr. Vayhinger und Erhard Junghans. Schon 1882 wird das Aussichtshäuschen am Schloßberg gebaut.

1888
SWV_HV_1888_sw

..erste Hauptversammlung des
Württembergischen Schwarzwaldvereins
in Schramberg.



1890
21. Mai 1890 der Bezirksverein Schramberg des Schwarzwaldvereins geht aus den Wurzeln des Verschönerungsvereins hervor. Vorsitzender ist der geheime Kommerzienrat Dr. Arthur Junghans.
Die Familie Junghans prägte seit 1861 nicht nur die industrielle Entwicklung Schrambergs bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts, auch der Schwarzwaldverein und mit ihm die Menschen in der Umgebung profitieren von der Arbeit und den Verbindungen der Unternehmer.

 
1990

Unser rund 600 Mitglieder zählende Verein feiert im Jahr 1990 sein
100-jähriges Jubiläum. Im Vereinsleben pflegt man die Jugendgruppe, Seniorenwanderungen, die Freundschaft mit den Berner Wanderfreunden und regelmäßige Besuche bei der Patenortsgruppe Aichhalden.  

ab 2000   
  
 
Das neue einheitliche Wegenetz, das den ganzen Schwarzwald verbindet, entsteht in den Jahren 2000 - 2005.
2002 feiern hunderte Wanderer das 100-jährige Jubiläum des Mittelwegs auf dem Fohrenbühl, mit den benachbarten Ortsgruppen wurde die Feier beim Gedächtnishaus auf dem Fohrenbühl ausgerichtet.
2004 - auf dem nun 100-jährigen Ostweg strömen erneut hunderte Wanderer zur Feier in Schramberg und weiter nach Villingen.  




2015

Wir feiern das 125-jährige Jubiläum am 27. Juni 2015 mit Musik und Tanz am Turm auf dem Fohrenbühl. Der Präsident des Schwarzwaldvereins aus Freiburg Georg Keller, OB Thomas Herzog, Schramberg, Historiker Carsten Kohlmann, viele Weggefährten und Mitglieder der letzen Jahre und Wanderfreunde der benachbarten Ortsgruppen sind zu Gast im Festzelt auf der Waldlichtung. Das Sonnwendfeuer und eine Präsentation auf der Wasserwand der Feuerwehr Lauterbach setzen einen eindrucksvollen Schlußpunkt.